Malaysia: Deportation gefährdet Menschenleben

Amnesty International Malaysia ist entsetzt über die von der malaysischen Regierung gemeinsam mit dem Militär Myanmars geplante Abschiebung von 1.200 Menschen am 23. Februar 2021 zurück nach Myanmar. Die Massenabschiebungen werden mit wenig Transparenz durchgeführt.Sie verstoßen gegen Malaysias Verpflichtungen, die Rechte von Migranten und Flüchtlingen zu respektieren und zu schützen, und gefährden deren Leben. Das weit verbreitete harte Vorgehen gegen Dissidenten nach dem Militärputsch in Myanmar am 1. Februar setzt diejenigen, die abgeschoben werden sollen, einem weiteren Risiko von Menschenrechtsverletzungen aus.

Bitte lesen Sie hier weiter auf englisch

Weiterlesen

Singapur: Verurteilung und Strafe des Menschenrechtsverteidigers Jolovan Wham aufheben

Als Reaktion auf die Verurteilung und Verurteilung des Menschenrechtsverteidigers Jolovan Wham, die ihn für 22 Tage ins Gefängnis bringen wird, sagte die Singapur – Researcherin von Amnesty International, Rachel Chhoa-Howard: „Diese jüngste Verurteilung und Verurteilung von Jolovan Wham ist sowohl tief enttäuschend als auch nicht überraschend. „Über die Jahre haben die singapurischen Behörden immer wieder versucht, ein Exempel an seinem Aktivismus zu statuieren, um Singapurer_innen abzuschrecken, es wagen, die Regierung zu kritisieren.

Bitte lesen Sie hier weiter in Englisch:

Weiterlesen

Indonesien: Katastrophale Gesetzesvorlage verabschiedet

05. Oktober 2020, Die Verabschiedung des so genannten Omnibus-Gesetzes zur Schaffung von Arbeitsplätzen ohne angemessene Konsultationen zeigt das mangelnde Engagement der Behörden für die Menschenrechte, erklärte Amnesty International Indonesien heute, als das indonesische Repräsentantenhaus das Gesetz im Eiltempo vor dem angekündigten Termin verabschiedete. „Dies ist ein katastrophales Gesetz. Es wird den Geldbörsen der Arbeiter, der Sicherheit ihrer Arbeitsplätze und ihren Menschenrechten insgesamt schaden“, sagte Usman Hamid, Geschäftsführer von Amnesty International Indonesien.

Bitte lesen Sie hier weiter auf Englisch

Weiterlesen